Aktuelles

Auf dieser Seite informieren wir Sie über neue gemeinnützige Projekte und Neues aus unserem Verein.

Weihnachtsbrief 2018   (zum Vergrössern anklicken)

Weihnachtsbrief 2018.pdf
PDF-Dokument [133.1 KB]

Herbstfahrt 2018 der Rumänienhilfe

 

Am 02. Oktober führte der Verein einen weiteren Transport mit Sachspenden in das Fördergebiet durch. Wie Herr Walden berichtet, konnte der Verein mit dem neuen Eigentümer des Autohauses Luft, der Firma Göthling & Kaufmann Automobile, Eschborn, eine Vereinbarung über die Überlassung von Transportern treffen. Durch diese dankenswerte Unterstützung kann der Verein Rumänienhilfe auch zukünftig Transporte nach Temeswar durchführen und dringend benötigte Hilfsgüter in das Fördergebiet bringen. Wie Herr Walden weiter berichtet, haben an dem Transport erstmalig Vereinsmitglied Günter Müller und Herr Hans Joachim Böhm gemeinsam mit Frank Michaelis, Vereinsvorsitzender, teilgenommen. Dadurch erhofft sich der Verein, die personelle Basis für künftige Fahrten zu erweitern und so die Fortführung  dieser hilfreichen Aktivität auch zukünftig stemmen zu können. 

Transporte der Rumänienhilfe in das Fördergebiet Temeswar

 

In der Osterzeit dieses Jahres brachten zwei Vereinsmitglieder Sachspenden nach Temeswar. Dazu bemerkt Dr. Heinz Walden, Vereinsgeschäftsführer:  „Die Firma Autohaus Luft stellte dankenswerterweise, wie seit Beginn der Reisen in das Fördergebiet vor mehr als 25 Jahren, einen Transporter kostenfrei zur Verfügung. Nur auf diese Weise ist es kostenmäßig vertretbar, die zahlreichen Sachspenden von Mitbürgern aus Kronberg und benachbarten Gemeinden in die über 1200 km entfernte rumänische Stadt zu transportieren.“  Und weiter führte er aus: „Rückfragen bei unseren verlässlichen Gewährsleuten vor Ort bestätigen, dass die Sachspenden nach wie vor von Bedürftigen benötigt und dankend entgegen genommen werden“.

 

Einen Sondertransport führte der Verein im Juni 2018 durch. Nach einem Hinweis, dass im DRK Kaiserin Friedrich Haus in Kronberg Krankenbetten durch neue ausgetauscht werden, und der Bestätigung aus Temeswar, dass ein Hospiz dringend Ersatz für alte, teilweise nicht mehr funktionstüchtige Betten benötigt, organisierte der Verein den Transport von jeweils 6 gut erhaltenen Krankenbetten und Nachttischen nach Temeswar. Auch hierbei kam es darauf an, die Kosten im vernünftigen, für den Verein tragbaren Rahmen, zu halten. Dieses gelang durch die vorbildliche Unterstützung von Freunden der Vereinsmitglieder. Inzwischen sind alle Möbel im Hospiz im Einsatz, wodurch die Pflege der Schwerstkranken durch Franziskanerinnen wesentlich erleichtert wird. Der Verein Rumänienhilfe ist der Geschäftsleitung des DRK Hauses sehr dankbar für die Überlassung und die tatkräftige Unterstützung bei der Verladung der Möbel für den Transport, wodurch diese sinnvolle und hilfreiche Weiterverwendung finden.

Tagebuch unserer Herbstfahrt 2017

 

Montag, 09. Oktober 2017

VW Crafter von Fa. Autohaus Luft, Niederhöchstadt, abgeholt (Frank Michaelis, Heinz Walden), Spenden von verschiedenen Stellen zugeladen und an der Stadthalle die gespendeten Sachen:  Kleidung, vor allem für Kinder und Jugendliche, Tisch- und Bettwäsche, Decken, Geschirr, auch 3 Nähmaschinen, ein Rollstuhl und ein Fahrrad, aufgeladen. Immer wieder eine anstrengende Vorbereitung für die Fahrt in das Fördergebiet, das ca. 1.200 km von Kronberg entfernt ist.

 

Dienstag, 10. Oktober 2017

10.30 Uhr, Abfahrt F. Michaelis und H. Walden aus Kronberg.

Autobahn über Würzburg, Nürnberg und Regensburg,

nach 443 km an österr. Grenze und Weiterfahrt bis nach Bruck an der Leitha,

gegen 19.30 Uhr, nach ca. 800 km Fahrt,

Übernachtung im „Stammhotel Ungarische Krone“

 

Mittwoch, 11. Oktober 2017

09.30 Uhr Fahrt zur nahen Grenze nach Ungarn,

ohne Kontrolle, und nach Pickerl Kauf,

Weiterfahrt Richtung Budapest, Richtung                    

zur Ausfahrt Cenan, Grenzübergang nach Rumänien, problemlos,

ca. 90 km Fahrt auf guter Landesstrasse durch Banater Dörfer nach Temeshwar,

Ankunft 16.00 Uhr und Programm Besprechung bei Frau Gollnick.

Ausladen der gespendeten Sachen bei „For Help“, Claudia Radu, danach bei

Gustl / Flori Juga und bei Frau Marx, die Roma Kindern Nachhilfeunterricht gibt.

Übernachtung im Hotel VANDIA.

 

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Mit Frau Gollnick Einkauf von Grundnahrungsmitteln bei der METRO, Stadtrand von Temeshwar,

Lebensmittel bei Gustl / Flori Juga für deren Heime in Bencec und Temeshwar abgeladen.

 

Mit ClaudiaRadu Besuch bei Familie M., bereits im Vorjahr besucht, deren Haus durch das Unwetter am 17. September 17 stark beschädigt. Fast die gesamte Verkleidung einer Hauswand, wegen mangelhafter Ausführung, abgefallen. Reparatur inzwischen, auch durch unsere finanzielle Unterstützung, erfolgt.

Einer der beiden, von der allein erziehenden Mutter (Vater Alkoholiker) gut betreuten und erzogenen Söhne, empfängt uns, Mutter arbeitet.

 

Besuch bei Familie B. Sohn Gabriel besucht von uns bezahlten Ganztagskindergarten. Einzimmerwohnung, mit gemeinschaftlich benutzter Küche und Sanitäreinrichtungen in Wohnheim der Firma, in der der Vater arbeitet. Heizung elektrischer Heizlüfter. Die Bleibe ist sicherlich besser, als die zusammengezimmerte Hütte, in der sie voriges Jahr wohnten. Inzwischen mussten sie dorthin zurück weil das Wohnheim saniert wird.

Gabriel ist 5 Jahre alt, seine Schwester 1 ½ Jahre. Die Kinder freuten sich herzlich über die mitgebrachten zwei Kartons mit Spenden von Frau Pöschl.

 

Besuch bei Frau H., allein erziehend, Wohnung in einem Zimmer im Keller,

kleine Kochnische und Gemeinschafts- Sanitäranlagen. Frau Handra wohnt mit 6 Kindern, drei weitere sind bereits außer Haus. Sohn David besucht einen von uns finanzierten Ganztagskindergarten.

Mehrfamilienhaus mit Sozialwohnungen, schlecht gewartet, Kloakengestank auf dem Hof. Reinstes Elend!

 

Lebensmittel zu Frau Gollnick, für Bedürftige im Dorf Nerau gebracht.

 

Freitag, 13. Oktober 2017

Besuch des städtischen Ganztagskindergartens, nahe Stadtzentrum, in dem die beiden von uns geförderten Kinder Alex C. und Marc P. untergebracht sind.

Großzügige Anlage, abseits von Hauptstraße, mit Garten bzw. Hof zum Spielen der Kinder im Freien. Großes Haus mit mehreren Betreungsräumen. Sauber, gut gewartet.

Im besuchten Raum 24 Betten in Reih und Glied, 3 Betreuerin und Heimleiter.

Ca. 15  Kinder begrüßen uns mit ausgelassener Freude und ohrenbetäubendem Lärm, darunter auch die beiden Buben Alex und Marc.

 

Besuch von Timisoara 89, Herr Petru Iliesu. Er bekommt für seine Hilfseinrichtung Lebensmittel und bedankt sich für unsere Unterstützung beim Ausbau des neuen Hauses für 8 bis 10 bedürftige Personen. Eine Plakette am Haus weist auf unsere Unterstützung hin.

Herr Iliesu berichtet von weiteren Ausbauplänen, zu einem europäischen „Dorf“, mit

Häuser, die Namen der unterstützenden Nationen tragen sollen. Dafür hofft er das Nachbargrundstück zu bekommen.

Der Einsatz des stark gehbehinderten P. Iliesu ist einfach bewundernswert und seine Einrichtung sehr wichtig für die Bleibe von in die Armut abgerutschten Menschen, aus allen Bevölkerungsschichten.

 

Besuch Familie S. in Sacalaz (Seckelhausen) mit Gustl Juga. Beim Unwetter fielen Dachpfannen vom solide errichteten Haus. Ersatzpfannen mussten aus Arad beschafft werden und mit Hilfe von Mitgliedern der Methodisten Gemeinde (Herr Juga ist Pfarrer dieser religiösen Gemeinschaft) waren die Schäden weitgehend behoben.

Das Unwetter hatte viele Schäden bereitet. Auf den Hof der Großbäckerei, in der Frau Salagean arbeitet, wurde eine Schaukel mit zwei Hunden geweht und in Reihe geparkte Lastwagen ineinander und übereinander gedrückt. In Teilen des schmalen Streifens, über das der Sturm hinüberzog, fiel eine Woche lang die Stromversorgung aus und Schulen mussten geschlossen werden.

Wir haben Reparaturarbeiten mit 500 € unterstützt.

 

Besuch des Heimes für Auszubildende von Herr Gustl Juga. Mit Herr Juga besichtigten wir das mustergültig geplante und weitgehend in Eigenarbeit gebaute Haus mit Wohnplätzen für 8 Jugendliche, die sich in der Ausbildung befinden und aus der Umgebung, z.B. Bencec stammen. Haus mt Solaranlage, auf großem Grundstück, gut gewartet und geführt.

Zum Abschluss der Reise Stadtbummel mit Frau Gollnick. Die repräsentativen Gebäude der ehemals bedeutenden Stadt sind weitgehend restauriert und bilden auf den verschiedenen Plätzen und Straßen architektonisch sehenswerte Gebäude Ensembles. Auf dem Domplatz können wir die „alte Pracht“ beim Kaffeetrinken im Freien bewundern.

 

Abends Einladung von einem Frank aus früheren Zeiten gut bekannten „Ur-Banater“ zum Grillen und selbst hergestellten „Palinka“.

 

Samstag, 14. Oktober 2017

10.00 Uhr Abfahrt vom Hotel VANDIA, bei sonnigem Spätherbstwetter, das uns bis nach Rathmannsdorf, in der Nähe von Passau, begleitete.

 

Sonntag, 15. Oktober 2017

Heimfahrt ohne Pause, 14.00 Uhr, nach einer erneut interessanten, aber auch anstrengenden Fahrt zu Hause in Kronberg angekommen.

Unsere Frühjahrsfahrt 2014:                                                                             

Die diesjährige Frühjahrsfahrt fand vom 5.-10. April statt. Der Transporter (den uns das Autohaus Luft, Kronberg, wieder kostenlos zur Verfügung stellte) war wie immer voll bepackt mit gespendeten Kleidungsstücken, Bett - und Tischwäsche sowie Schuhen und Fahrrädern. Versorgt wurde eine Anlaufstelle für Kinder aus sozial schwachen Familien mit Kleidung und Lebensmitteln. Weiterhin wurden uns bekannte bedürftige Familien mit Lebensmitteln bedacht. 
Bei der Organisation "Timisoara 89", einer Anlaufstelle für Obdachlose und in Armut geratene Personen, wurden ebenfalls Lebensmittel abgegeben. Dort wurde auch der Fortschritt der Baumaßnahmen begutachtet (siehe Fotos unter "Hilfe für Temesvar und Umgebung").
Pater Berno, der vor Ort Hilfe organisiert und dem es leider gesundheitlich nicht so gut geht, wird in Zukunft von uns ebenfalls Bekleidung für Jugendliche erhalten. Er hat mit seiner Stiftung eine Farm für Straßenkinder und gestrauchelte Jugendliche aufgebaut. Diese arbeiten auch dort, um einen Weg in die Gesellschaft (zurück) zu finden.
Pater Berno ist Deutscher und aufgrund seines Engagements Ehrenbürger der Stadt Temesvar. Unser Vorsitzender Frank Michaelis hat ihn besucht und mit ihm über weitere Unterstützung gesprochen.
Die unter "Patenschaften" genannten Kinder (siehe Fotos) werden nach wie vor von uns betreut und besuchen auch weiterhin den Kindergarten, der durch uns finanziert wird.

März 2014

Fortsetzung der Lebensmittelhilfe für 3 kinderreiche Familien aus Temesvar. Unsere Vertrauensperson vor Ort kauft Grundnahrungsmittel ein und bringt sie zu den betreffenden Familien.

Februar 2014

Wir kauften Brennholz für kinderreiche, bedürftige Familien in Teremia Mica:
und  helfen damit 10  Familien, für diese Unterstützung ein Segen ist.

Gekauft wurden lange, dicke Holzstämme, da Festmeterholz preiswerter und ergiebiger ist. Es wurde von einem großen LKW angeliefert und von 2 Männern (die ca. 1 Woche daran gearbeitet haben) in kurze Stücke geschnitten. Anschließend wurde das Holz auf einen Anhänger geladen und mit einem Traktor zu den Familien gefahren. Der „Lohn“ für die beiden Helfer und den Traktorfahrer besteht aus je einer Portion Holz.

Aktion gegen Hunger

Die Aktion für sechs Familien begann im März 2011.